Service-Telefon

05222 808 – 0

Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr – 16:30 Uhr und Freitag von 7:30 Uhr – 12:45 Uhr
Wir sind auch außerhalb dieser Öffnungszeiten für Sie da. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Notdienst – rund um die Uhr
Gasstörung 05222 962 9999
Sonstige Störungen 05222 962 9998

Suchen & Finden

GUTE WERKE beginnen mit Verantwortungsbewusstsein.

Als städtisches Unternehmen sehen wir uns gegenüber den Bürgern unserer Region verpflichtet. Deshalb verfolgen wir eine Philosophie des nachhaltigen und zukunftsgerichteten Wirtschaftens, die unserer Region zu 100 Prozent wieder zugute kommt. Sei es in Form von kundennahem Service, durch die Schaffung von Arbeitsplätzen, oder auch durch marktgerechte Preise für unsere umfassenden Leistungen. 

Unsere wirtschaftliche Entwicklung ist für jeden transparent. Nachfolgend haben wir Ihnen daher Auszüge aus unserem aktuellen Geschäftsbericht zusammengestellt:

Im Geschäftsjahr 2015 betrug der Absatz in unserem Stromnetz 234,4 Mio. kWh. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 24,5 %, der ursächlich mit der Netzübernahme in den Salzufler Ortsteilen Wüsten, Holzhausen und Wülfer-Bexten zusammenhängt.

Unser Vertrieb lieferte insgesamt 173,8 Mio. kWh an seine Kunden, von denen viele bereits in den Salzuflener Ortsteilen Wüsten und Holzhausen zu finden sind, für die die Stadtwerke Bad Salzuflen seit dem 01.01.2015 der zuständige Netzbetreiber ist.

13 % des gesamten Strombedarfes in unserem Bad Salzuflener Stromnetz stellten wir durch die umweltschonende Stromerzeugung in unseren Blockheizkraftwerken auf dem Stadtgebiet sicher.

In der Stromsparte wurden insgesamt 2,0 Mio. EUR zur Aufrechterhaltung der gewohnt hohen Versor-gungsqualität investiert.

Darüber hinaus erbrachten die Stadtwerke Bad Salzuflen im benachbarten Ort Leopoldshöhe Dienst-leistungen für die Stadtwerke Lippe Weser Gesellschaft im Bereich Stromnetzbetrieb sowie Asset Management.

Die Umsatzerlöse der gesamten Stromsparte erhöhten sich im Berichtsjahr um rund 14,0 % auf 39,9 Mio. EUR. 

Die Umsatzerlöse der gesamten Gassparte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 8,0 % auf 16,1 Mio. EUR.

Die Abgabemenge über unser Gasnetz stieg um 9,8 % auf 485,1 Mio. kWh. Davon lieferte alleine unser Vertrieb 410,6 Mio. kWh an seine Kunden. Die restliche Gasmenge wurde für weitere Gaslieferanten durch unser Gasnetz geleitet.

Um die hohe Versorgungsqualität beizubehalten wurden im Netzbereich 1,0 Mio. EUR investiert.

Wie im Bereich Strom erbrachten die Stadtwerke Bad Salzuflen im benachbarten Ort Leopoldshöhe Dienstleistungen für die Stadtwerke Lippe Weser Gesellschaft im Bereich Gasnetzbetrieb sowie Asset Management.

Im Berichtsjahr lag die Wärmeabgabe an unsere Kunden mit 57,0 Mio. kWh um 12,9 % über dem Vorjahreswert.

Der Erdgaseinsatz in unseren Blockheizkraftwerken stieg um 9 % auf 91,2 Mio. kWh. Dazu trug wiederum auch ein Blockheizkraftwerk außerhalb Bad Salzuflens, in Leopoldshöhe-Asemissen, bei. Darüber hinaus setzten wir 30,6 Mio. kWh Biogas in den  Blockheizkraftwerken „Lohfeld“, „Südfeld“ und „Staatsbad“ ein.

Bei der umweltfreundlichen Energieerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung entstanden neben der Wärme 31,3 Mio. kWh Strom, die wir in unser Netz bzw. anteilig in das Leopoldshöher Stromnetz einspeisten.

Die Investitionen im Wärmesektor betrugen im Netz- und Erzeugungsbereich insgesamt 2,5 Mio. EUR. Hervorzuheben ist die Investition in umweltfreundliche Blockheizkraftwerke sowie der weitere Ausbau der Innenstadt mit Fernwärme.

Mit 2,7 Mio. m³ sank die Trinkwasserabgabe um 3,6%. Die Umsatzerlöse beliefen sich auf 5,6 Mio. EUR und betrugen damit etwa 1,1% weniger als im Vorjahr.

56 % des Trinkwasserbedarfs deckten wir durch unsere Wassergewinnungsanlagen innerhalb Bad Salzuflens. Die restlichen Mengen wurden von unseren Tochtergesellschaften „Wasserbeschaffungsverband Wasserwerk Begatal“ und der „Kalldorfer Sattel Wassergesellschaft mbH“ bezogen.

Die Trinkwasserqualität wurde kontinuierlich gemäß den gesetzlichen Vorgaben geprüft. Es gab keinerlei Beanstandungen.

Die Investitionen zur Qualitätssicherung des Trinkwassernetzes und der Brunnenanlagen betrugen 0,7 Mio. EUR.

Für das Geschäftsjahr 2015 sind Umsatzerlöse in Höhe von 698 TEUR zu verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von etwa 3,1 %.

Im Geschäftsjahr 2015 lag die Fahrleistung mit 449.297 km um rd. 4.600 km über dem Vorjahresniveau. Im Vergleich zum Vorjahr haben rund 6,4 % mehr Fahrgäste den Stadtbus genutzt.

Die Umsatzerlöse sind mit 4,4 Mio. EUR um etwa 14 % gestiegen.

Sie wollen mehr wissen? Dann können Sie den gesamten Geschäftsbericht 2014 hier downloaden (PDF 3,0 MB).  

Zum Anzeigen des Geschäftsberichts benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader, den Sie sich hier herunterladen können.